Informationen zur Ankaufsuntersuchung

Die tierärztliche Kaufuntersuchung des Pferdes dient der Feststellung des aktuellen Gesundheitsstatus eines Pferdes mit dem Ziel, Krankheitsbefunde aufzudecken, welche die Kaufentscheidung beeinflussen könnten. Die Untersuchung stellt in jedem Fall eine diagnostische Momentaufnahme dar.

Die klinische Kaufuntersuchung umfasst die Abschnitte I bis IV des Protokolls der GPM (dieses finden Sie hier).

Dies entspricht dem eingeführten Untersuchungsstandard, der einen praktikablen Kompromiss zwischen diagnostischem und finanziellem Aufwand darstellt. Zusätzliche Untersuchungen erweitern die diagnostischen Möglichkeiten. Sie sind mit Mehraufwand verbunden und der Auftraggeber entscheidet nach Beratung mit dem Tierarzt im Einzelfall, ob und durch welche speziellen Untersuchungen das Standardprogramm ergänzt werden soll. Röntgenuntersuchung im Rahmen der Kaufuntersuchung unter Abschnitt V des Protokolls können angefertigt werden (Übersichtsprojektionen). Auch hier gilt, dass Aussagen über die mögliche Entwicklung von Veränderungen nicht gemacht werden können. Im Übrigen stellt die Röntgendiagnostik im Rahmen der Kaufuntersuchung eine ergänzende Untersuchung dar, deren Ergebnis nur im Zusammenhang mit den klinischen Befunden gesehen werden kann. Diese sind für die Gesamtbeurteilung des Pferdes letztendlich entscheidend.

Wir führen regelmäßig Ankaufsuntersuchungen durch. Gerne untersuchen wir auch Ihren zukünftigen Schützling gründlich. Hierfür nehmen Sie bitte mit unseren Tierärzten Kontakt auf. Wir helfen Ihnen dann gerne weiter.